Histörchen, Verzällcher, Legenden

Geschichten, Anekdoten und Amüsantes

über Vettweiß und die Vettweißer.

21. Jul. 2017 von 0 Kommentar
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Erzähl mal Oma, wie war das früher bei der Einschulung?

Ja, wie war es früher vor ungefähr 70 Jahren mit dem neuen Lebensabschnitt?

Einschulungstermin war stets nach den Osterferien und alles etliche Nummern kleiner als heutzutage. Für mich begann der “Schulalltag“ im April 1947.

Die Leuchte Empfehlung

11. Feb. 2017 von 0 Kommentar
Artikel bewerten
(16 Stimmen)

Die LeuchteFoto: A. Esser

Die Leuchte
beim Versehgang, bei den Fußfällen, beim Begräbnis

Bei der vorgenannten Aufzählung kann man leicht zu der Erkenntnis kommen,die Leuchte sei von einem Hauch des Todes umgeben.
Doch weit gefehlt.
Die brennende Leuchte soll Symbol für das “Licht des Glaubens“ sein.

In der Bibel steht unter Jakobus 5, 14: „ Ist unter euch jemand krank, so ruft die Priester der Gemeinde, die sollen für ihn beten und ihn mit Öl salben.“

04. Dez. 2015 von 0 Kommentar
Artikel bewerten
(15 Stimmen)

Bade – Spaß in der Küche

Ich wurde mit Beginn des 2. Weltkrieges geboren, hatte noch einen Bruder und eine Schwester, bin auf dem Land aufgewachsen, ohne meinen Vater, der sich im Kriegseinsatz befand.

Artikel bewerten
(26 Stimmen)

Heimkehr nach Vettweiß

Die beiden letzten Kriegsgefangenen des 2. Weltkrieges kehrten nach Vettweiß heim.

14. Mär. 2015 von 0 Kommentar
Artikel bewerten
(42 Stimmen)

Mit dem Kirchturmshahn von Tür zu Tür

Aus Aufzeichnungen der Dachdeckerfirma Johann Becker

Mit der Aufstockung ging der Kirchturm seiner Vollendung entgegen. Die Turmspitze war fast völlig eingeschiefert. Der als Kirchturmabschluß vorgesehene Kirchturmshahn war gefertigt und konnte auf der Turmspitze angebracht werden.

05. Jan. 2015 von 0 Kommentar
Artikel bewerten
(46 Stimmen)

Vettweiß – Anno dazumal
nach einem Bericht von Agnes Waser

Artikel bewerten
(29 Stimmen)

Schüler Wilhelm Mermagen an Herrn Hauptlehrer Valentin zur Schulentlassung 1923

Artikel bewerten
(62 Stimmen)

Hausschlachtung

Kropje Swiehne

Da kam Freude auf, ja es war quasi ein Fest, wenn in früheren Jahren ein Schwein geschlachtet wurde.
Es soll nicht die Rede von massenweise in Schlachthöfen und Wurstfabriken sich abspielenden Vorgängen sein, sondern von dem, was im heimischen Hof oder Haus geschah.
Deshalb hieß und heißt der Vorgang ja auch Hausschlachtung.

Seite 1 von 2
Aktuelle Seite: Start - Heimat - Erzählungen