Achim Klippstein

Achim Klippstein

Durch die Firma Theodor Mahr & Söhne aus Aachen wurde eine vollautomatische Ölheizung in unserer Kirche installiert. In Kirche und Sakristei wurden die Fensterbänke mit Platten durch die Firma Fliesen-Freyer aus Düren versehen. Die Firma Hubert von Birgelen aus Dremmen führte den Fugenputz an den Außenmauern der Kirche aus [Chronik der Pfarrgemeinde St. Gereon, Seite 55]

Es war erforderlich, das Kirchenschiff abzureißen und durch einen Neubau zu ersetzen. Der Turm wurde zur Sakristei eingerichtet, weil mit der alten Kirche auch die alte Sakristei wegfiel [Chronik der Pfarrgemeinde St. Gereon, Seite 12

Die Orgel wurde durch Einbau von vier weiteren Registern vervollständigt. Die Arbeiten wurden von Orgelbauer Müller aus Reifferscheid ausgeführt und kosteten 278 Taler, die größtenteils aus freiwilligen Spenden aufgebracht wurden. Dabei befand sich ein Geschenk von 200 Talern [Chronik der Pfarrgemeinde St. Gereon, Seite 16]

Aus einem Bericht des Pfarrers geht hervor, dass sich die Kirche in einem sehr schlechten Zustand befand [Chronik der Pfarrgemeinde St. Gereon, Seite 12]

Seite 10 von 24