Hans-Theo Pütz

Hans-Theo Pütz

Bei Fragen zu meinen Artikeln können Sie mich per Email kontaktieren.

Marschall von Luxemburg erzwang mit einem französischen Heer die Besetzung von Düren und quartierte über 5.000 Mann dort ein. Sie blieben zur Eintreibung von Kriegsentschädigung noch über zehn Monate nach dem am 05.02.1679 abgeschlossenen Frieden zu Nymwegen in Düren. [Ausarbeitung 300 Jahre Dreifaltigkeitskapelle am 01.06.1980 in Vettweiß von Dr. Hermann Courth, Archiv Josef Esser, Band 4, Seite 143- 146]

Johann Kurt aus Vettweiß heiratete am 03. Januar 1667 Sophia Schleusgens aus Düren und erwarb am 10. Januar 1667die Bürgerrechte der Stadt Düren

[Ausarbeitung 300 Jahre Dreifaltigkeitskapelle am 01.06.1980 in Vettweiß von Dr. Hermann Courth, Archiv Josef Esser, Band 4, Seiten 143 - 146]

Die Hessen eroberten Düren, Nideggen und Zülpich, ein Jahr des Schreckens und der Not für Vettweiß. Mit zwei Haufen Völker kamen die Hessen aus dem Lager Binsfeld heran. Die Bewohner aus Kettenheim und Vettweiß hatten sich in den Burgvorhof geflüchtet. Frohnhof, Pfarrhaus und Oberburg wurden geplündert und Frucht auf Karren mitgenommen. Plötzlich wurden sie von Kaiserlichen angegriffen und nach einem 3 Stunden dauernden Gefecht verzogen sie sich auf Gladbach und Nideggen

[Abhandlung „Aus der Geschichte des Ortes Vettweiß bis zum Ausgang des 18. Jahrhunderts, Archiv Josef Esser, Band 4, Seiten 75 - 77, unbekannte Quelle, evtl. Chronik eines Pfarrers Jakobus im Kirchenbuch]

Zwei Regimenter Hessen lagerten fünf Wochen hier und plünderten nicht nur die Häuser sondern schnitten auch die Frucht ab und nahmen sämtliche Tiere, Vorräte und Hausrat mit

[Abhandlung „Aus der Geschichte des Ortes Vettweiß bis zum Ausgang des 18. Jahrhunderts, Archiv Josef Esser, Band 4, Seiten 75 - 77, unbekannte Quelle, evtl. Chronik eines Pfarrers Jakobus im Kirchenbuch]

Seite 66 von 76
Aktuelle Seite: Start - Geschichte - Gebäude und Denkmäler - Hans-Theo Pütz